2015

Gründung der ArmEx Solutions GmbH

Der ArmEx ist etabliert – zum Produkt gereift, das vom Markt nicht mehr weg- zudenken ist. Und mit der Gründung der ArmEx Solutions GmbH stellt sich das Unternehmen neu auf und macht sich unabhängig. Während die enge Partner-

schaft zu den Unternehmen FLINTAB und LTA weiter bestehen bleibt, übernimmt ein eigenständiges Vertriebsteam das Ruder. Und das setzt weiter auf Wachstum – gemeinsam mit Ideengeber Richard Siemsen.


2013

Von der Idee zum Patent

Der ArmEx Armaturenwechsler ist nun Schellen-unabhängig und entspricht allen relevanten Sicherheitsaspekten, Normen und Zertifikaten. 2014 wird ihm durch das Deutsche Patent- und Markenamt ein Patent erteilt und ein Gebrauchsmuster

eingetragen. Im Rahmen einer ganzen Reihe von Live-Präsentationen – unter anderem auf der IFAT 2014 – erntet der ArmEx enorme fachliche Resonanz, mit positiven Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg. 


2012

Erstes Testprojekt bei ServTec

Der technischen Entwicklung von ArmEx folgen intensive Praxistests zur Funk- tionsweise, in partnerschaftlicher Kooperation mit HAMBURG WASSER und dem Tochterunternehmen servTEC.


2011

Start für ArmEx und Flintab

Mit neun Unternehmen, an vier Standorten ist die ADE Holding in den Geschäftsfeldern Wiegetechnik sowie Schiff- und Metallbau tätig. Richard Siemsen macht sich deren Kompetenzfelder Entwicklung, Konstruk- tion, Anlagenbau und Fertigung zunutze und gliedert sich in die FLINTAB GmbH

ein – einem Unternehmen der ADE Holding. Es folgen zwei Jahre intensiver Entwick- lungsarbeit mit Investitionen von knapp einer halben Million Euro. Das erklärte Ziel: ein Armaturenwechsler, der für alle gängigen Schellentypen und Rohrgrößen geeignet ist.


Von der Idee zur ersten Umsetzung

Der Wechsel von Anbohrventilen an sich ist für die Rohrleitungsbauer der Wasserver- sorger eine Sache von zehn Minuten. Wäre da nicht das Abschiebern der Hauptleitung mit enormen, zeit- und kostenintensiven Konsequenzen.

Da hat Richard Siemsen, der 38 Jahre im Rohrnetzbezirk bei den Hamburger Wasser- werken gearbeitet hat, eine Idee. Mit der Kraft seiner Erfahrung setzt er, zunächst in 

seiner Heimwerkstatt, alles daran, sie zu verwirklichen und damit den Armaturen- wechsel deutlich zu verkürzen.

Die Grundidee: Der Wechsel muss so schnell erfolgen, dass kaum Wasser entweichen kann. Damit entfiele das Abschiebern der Hauptleitung komplett. Schnell gelingt ihm die praktische Um- setzung und der erste ArmEx Prototyp
ist geboren. Der erste Einsatz bei den 

Hamburger Wasserwerken ist so erfolgreich, dass Richard Siemsen sein System vielfach verkauft und es 1998 erstmals zum Patent anmeldet.

Im Jahr 2000 lernt er den Inhaber der ADE Holding, Andreas Schmitt, kennen. Die beiden Männer teilen die Begeisterung für ausgefallene Maschinen und binnen kurzer Zeit auch die für innovative Armaturen- wechsler.